Ullmann Haustechnik
Niedergrumbacher Str. 3a
01723 Grumbach
Tel: 035 204 / 655 30
Fax: 035 204 / 655 40

 
 
Wärmepumpen-Typen
  Sole-Wärmepumpen    
  Flächenverlegung

In einer Bodentiefe von ca. 1 - 1,5m werden mehrere hundert Meter Kunststoffrohre verlegt. Durch das Umpumpen einer Frostschutzlösung (Sole) wird die kostenlose Erdwärme genutzt. 

Für eine Heizleistung von 10 Kilowatt benötigt man zwischen 500 und 600m Rohr bzw. zwischen 300 und 480m² Bodenfläche.
Sole Fläche  
  Tiefenbohrung

In ein entsprechend tiefes Bohrloch wird eine Erdwärmesonde aus Kunststoffrohren eingesetzt. Beim Durchgang der Soleflüssigkeit in die Tiefe und wieder zurück nimmt die Sonde kostenlose Wärme auf.

Für eine Heizleistung von 10 Kilowatt benötigt man je nach Bodenbeschaffenheit eine oder mehrere Sonden mit bis zu 100m Sondentiefe.

(Haltbarkeit bis ca. 60 Jahre!)

Sole Tief  
  Direktverdampfungs-Wärmepumpen    
  Kupferrohre mit einer Schutzummantelung aus Kunststoff werden waagrecht im Erdreich verlegt. In diesen Rohren zirkuliert direkt das Arbeitsmittel der Wärmepumpe. Eine zusätzliche Umwälzpumpe entfällt damit. Direktverdampfung erzielt höchste Effizienz bei der Energieausbeute.

Für eine Heizleistung von 10 Kilowatt benötigt man zw. 380 und 450 m Rohr bzw. zwischen 230 und 360 m2 Bodenfläche.
   
  Wasser-Wärmepumpen    
 
Grundwasser wird mit einer Pumpe aus einem Brunnen entnommen und die kostenlose Wärme genützt. Danach wird es über einen Schluckbrunnen wieder dem Boden zugeführt. Grundwasser ist eine ideale Wärmequelle, da es das ganze Jahr annähernd die gleiche Temperatur hat.

Für eine Heizleistung von 10 Kilowatt benötigt man zwischen 1.500 und 1.800 Liter Grundwasser pro Stunde.
Brunnen  
  Luft-Wärmepumpen    
  Die Umweltwärme kann auch aus der Außenluft entnommen werden. Dabei wird mit einem Ventilator die Luft über einen Wärmetauscher angesaugt und abgekühlt. Die Wärmepumpe kann auch bei Lufttemperaturen im Minusbereich betrieben werden.